ajax-loader

Rezept vorbestellen per App

Button App Store Android App Logo

 

Haenal akut Creme


Abbildung ähnlich

Haenal akut Creme
PZN 00472638 (50 g)




nur 12,65 €
statt 15,60 €
(100g = 25,30 €) [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

Im Kerngebiet bei Lagerartikeln und Bestellung bis 12 Uhr erfolgt die Lieferung am gleichen Tag.

Lieferzeit 1-2 Tage

Achtung: Wir versenden nur innerhalb von Deutschland!


1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

Hersteller
Hersteller:
Strathmann GmbH & Co. KG
Langenhorner Chaussee 602
22419 Hamburg

Telefon: +49 34954 247-151
Artikelinformationen
Fachinformation



Strathmann GmbH & Co. KG
Haenal® akut

1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS


Haenal® akut
5 mg/g Creme
Wirkstoff: Quinisocainhydrochlorid

2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG


Wirkstoff
1 g Creme enthält 5,0 mg Quinisocainhydrochlorid

Sonstige Bestandteile mit bekannter Wirkung
Cetylalkohol, Parabene [Methyl(4-hydroxy)benzoat, Propyl(4-hydroxy)benzoat]
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3. DARREICHUNGSFORM


Weiße homogene Creme von weicher Konsistenz zur rektalen Anwendung.

4. KLINISCHE ANGABEN



4.1 Anwendungsgebiete


Linderung von Brennen und Juckreiz bei ano-rektalem Symptomenkomplex

4.2 Dosierung und Art und Dauer der Anwendung


Dosierung
Soweit nicht anders verordnet, wird je nach Beschwerdebild 1- bis 2-mal täglich ein ca. 1 cm langer Salbenstrang aufgetragen.

Art der Anwendung
Vor der Anwendung sollte der After mit lauwarmem Wasser und einem weichen Tuch sorgfältig gereinigt werden, wobei eine zusätzliche Irritation durch Reiben zu vermeiden ist.
Bei kontinuierlicher Anwendung ist die Anwendungsdauer auf 1 Woche beschränkt. Länger dauernde Beschwerden machen eine proktologische Abklärung der Ursachen erforderlich.
Es gibt keine Erfahrungen bei Kindern und Heranwachsenden.

4.3 Gegenanzeigen


• Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Quinisocainhydrochlorid, gegen Parabene [Methyl(4-hydroxy)benzoat (E 218), Propyl(4-hydroxy)benzoat (E 217)] oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile
• stark blutende Hämorrhoiden

4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung


• Haenal akut soll nicht großflächig und nicht in Augennähe aufgetragen werden.
• Cetylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen


Bei gleichzeitiger Anwendung von Haenal akut und Kondomen kann es zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit von Kondomen kommen.

4.6 Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit


Es liegen keine Daten zur Anwendung von Quinisocainhydrochlorid in der Schwangerschaft vor. Daher darf Haenal akut in der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn eine zwingende Indikation vorliegt.
Es liegen keine Daten zum Übertritt von Quinisocainhydrochlorid in die Muttermilch vor. Es wird empfohlen, während einer Behandlung mit Haenal akut Säuglingsanfangsnahrung oder Folgemilch zu füttern und die Muttermilch abzupumpen und zu verwerfen. Nach Abschluss der Behandlung mit Haenal akut kann wieder gestillt werden.

4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen


Haenal akut hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

4.8 Nebenwirkungen


Sehr selten(< 1/10.000): Reizungen oder allergische Hauterscheinungen
Parabene [Methyl(4-hydroxy)benzoat (E 218), Propyl(4-hydroxy)benzoat (E 217)] können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9 Überdosierung


Intoxikationen sind nicht bekannt.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN



5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften


Pharmakotherapeutische Gruppe:
Lokalanästhetikum-haltiges Hämorrhoidenmittel zur topischen Anwendung
ATC-Code: C05 AD 11
Quinisocain ist ein Lokalanästhetikum vom Amid-Typ. Es wirkt direkt auf die sensiblen Nervenenden der Haut und der Schleimhaut. Die Entstehung und Weiterleitung von Nervenimpulsen wird verhindert. Durch Ausschalten des Juckreiz- und Schmerzkreislaufes wird die Entzündungssituation gebessert und die Wundheilung gefördert.
Verschiedene klinische Untersuchungsergebnisse bestätigen die hohe Effektivität von Quinisocain bei analem Pruritus und zeigen, dass dieses Anästhetikum im Allgemeinen gut verträglich ist und eine nur geringe allergene Potenz besitzt.
Eine Permeation durch die intakte Haut findet kaum statt. Systemische toxische Wirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe treten nur dann auf, wenn Oberflächenanästhetika in großen Mengen in den Kreislauf gelangen.
Lokalanästhetika wirken auf die Funktion einer Reihe von Membranproteinen, wie z. B. Ionenkanal-Proteine und ATPasen. Quinisocain beeinflusst die Cytochrom-Oxidase-Aktivität und hemmt dadurch den mitochondrialen Elektronentransport. Ausschlaggebend hierfür ist eine lipophile Interaktion zwischen Anästhetikum und Membran-Phospholipiden der Nerven oder membran-assoziierenden Proteinen. Der Anstieg der Ionenpermeabilität, der normalerweise der Bindung des Neurotransmitters an den Acetylcholin-Rezeptoren der postsynaptischen Membran folgt, wird durch Lokalanästhetika blockiert.
Die Ionenmigration und somit der zur Reizweiterleitung bzw. dem Aufbau eines Aktionspotentials benötigte Polarisationswechsel zwischen Innen- und Außenseite der Membran wird verhindert.

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften


Lokalanästhetika werden von intakter Haut quasi nicht resorbiert. Eine Aufnahme von Lokalanästhetika erfolgt über Schleimhäute, Wunden und Geschwüre. Die lokale Wirkung dieser Pharmaka wird durch Abtransport über das Blut beendet, wobei die Plasmawerte – Spitzenwerte werden nach 15 bis 45 Minuten nach Applikation erreicht – aufgrund von Verteilungsvorgängen rasch wieder absinken. Der Abbau der Anästhetika vom Amidtyp, wie Quinisocain, erfolgt in der Leber (Lebermikrosomen). Die Reaktion umfasst N-Dealkylierung und nachfolgende partielle bzw. vollständige Hydrolyse. Die Hauptmenge verlässt den Organismus in Form unwirksamer Metabolite. Nur geringe Mengen werden unverändert mit dem Urin ausgeschieden.

5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit


Die LD50 bei der Ratte beträgt für Quinisocain intraparenteral 45 – 50 mg/kg KG. Die subakute Toxizität wurde für Ratten und Meerschweinchen überprüft. Nach täglicher oraler Gabe von 50 mg/kg KG (Ratte) und intraperitonealer Applikation von 5 mg/kg KG (Meerschweinchen) über 30 Tage wurde bei den Tieren kein Gewichtsverlust festgestellt. Auch histologisch konnten keine Organschäden ermittelt werden.
Aus In-vitro- und In-vivo-Untersuchungen zur genetischen Toxikologie ergaben sich keine Hinweise auf ein klinisch relevantes mutagenes Potential.
Untersuchungen zum kanzerogenen Potential von Quinisocainhydrochlorid liegen nicht vor.
Untersuchungen zum reproduktionstoxikologischen Potential von Quinisocainhydrochlorid liegen nicht vor.

6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN



6.1 Liste der sonstigen Bestandteile


Cetylalkohol
Gereinigtes Wasser
Glycerol 85 %
Methyl(4-hydroxy)benzoat (E 218)
Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat
Polysorbat 60
Propyl(4-hydroxy)benzoat (E 217)
Weißes Vaselin

6.2 Inkompatibilitäten


Keine bekannt.

6.3 Dauer der Haltbarkeit


Im unversehrten Behältnis: 24 Monate
Nach Anbruch: 6 Monate

6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung


Nicht über 25 °C lagern.

6.5 Art und Inhalt des Behältnisses


Die Creme ist in Aluminiumtuben abgefüllt, die in Faltschachteln eingeschoben sind.
Es gibt Packungen mit 30 g und 50 g Creme.
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung


Keine besonderen Anforderungen.

7. INHABER DER ZULASSUNG


Strathmann GmbH & Co. KG
Postfach 610425
22424 Hamburg
Telefon: 040/55 90 5-0
Telefax: 040/55 90 5-100
E-Mail: info@strathmann.de
Internet: www.strathmann.de

8. ZULASSUNGSNUMMER


6267507.00.00

9. DATUM DER VERLÄNGERUNG DER ZULASSUNG


17.10.2005

10. STAND DER INFORMATIONEN


April 2019

11. VERKAUFSABGRENZUNG


Apothekenpflichtig

Andere Packungsgrößen

Haenal akut Creme
PZN 05554849 (30 g)
8,40 €
[Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

Sonderangebote (alle ansehen)

* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.

© 2020 Email Apotheke Dr. Winkler e.K.